Schritte auf dem Weg.

Angefangen hat es mit einer Anschubfinanzierung für das Kinderhospiz in Bad Grönenbach. Für die ehrenamtlichen Helferinnen aus dem Allgäu wurden in der Gründungsphase Ausbildung und Supervision bezahlt. So konnten sie sterbenskranken Kindern und deren Geschwistern in schwieriger Zeit kompetent beistehen.

2001
Gründung der Kinderbrücke Allgäu am 20. Juni

Gründungsmitglieder:
· Ludwig Rapp (1. Vorsitzender)
· Erwin Reich
· Dr. Elmar Holzer
· Dr. Manfred Bernhardt
· Angela Kolb-Bauernfeind
· Renate Vollmann
· Simone Burk-Seitz (2. Vorsitzende)

Geplant ist:
· Hilfe in akuten Fällen für Kinder im Allgäu
· Förderung von Organisationen, die Kinderhilfe hier oder in Krisengebieten leisten
· Unterstützung bei Operationen für Kinder aus Krisengebieten in Allgäuer Kliniken
2002
Es geht richtig los. Schwerpunkte sind zu Beginn:
· Hilfe für kriegsgeschädigte Kinder aus Afghanistan, von Allgäuern initiiert
· Unterstützung für Hilfsaktionen von Allgäuer Ärzten in der Dritten Welt

Unterstützung von Organisationen, die hier oder von hier ausgehend Kinderhilfe leisten:
· Doctor Clowns
· Bolivien-Hilfe
· Lebenshilfe
· Kinderschutzbund

Erstes Präventivprojekt:
· Finanzierung der Ausbildung der ambulanten Hospizhelferinnen im Kinderhospiz

Einzelfallhilfen in 3 Fällen
Iris Egger-Schweiger kommt für Landrat Bernhardt ins Komitee
2003
Zusätzlich zu den laufenden Projekten werden nun auch unterstützt:
· Kinderhospiz im Allgäu
· Kath. Jugendfürsorge / Sozialpädagogischer Fachdienst
· TBC-Kinderkrankenhaus Kaliningrad
· Bosnienhilfe Memmingen

Präventivprojekt:
· Lehrmittelpaket „Julia ruft 112“ als Präventivprojekt

Einzelfallhilfen in 10 Fällen
2004
Weitere Unterstützungs-Projekte für Allgäuer, die sich im Ausland engagieren, sind:
· Patenschaften für Nepalhilfe Allgäu
· Verein zur Betreuung Körperbehinderter in Kroatien

Als Organisationen, die im Allgäu Kinderhilfe leisten, kommen hinzu:
· Pro Familia
· Landratsamt Oberallgäu
· Verschiedene Ferienprojekte

Neues Präventivprojekt:
· LRS-Screening (Projekt der Stadt Kempten)

Einzelfallhilfe in 17 Fällen
2005
Zusätzliche Unterstützung von Organisationen, die vom Allgäu ausgehend im Ausland Kinderhilfe leisten:
· Patienten-Patenschaft für zwei mit schwersten Verbrennungen eingelieferte Kinder aus Nepal

Neue Unterstützung von Organisationen,die im Allgäu Kinderhilfe leisten:
· Bunter Kreis
· Autismus-Zentrum

Neues Präventivprojekt:
· ADHS-Pilotprojekt im Landkreis Lindau

(Unterweisung von Lehrkräften)
Einzelfallhilfe in 26 Fällen
2006
Unterstützung weiterer Organisationen, die im Allgäu Kinderhilfe leisten:
· Caritas
· Kempodium
· Arbeiter-Wohlfahrt

Neues Präventivprojekt:
· Kids-Point in Kempten und Memmingen

Förderung von Ferienprojekten für bedürftige Kinder in neun Orten
Einzelfallhilfe in 22 Fällen
Die Kinderbrücke Allgäu konzentriert die Arbeit mehr und mehr auf das Allgäu.
2007
Neue Unterstützung von Organisationen, die vom Allgäu ausgehend im Ausland Kinderhilfe leisten:
· MAMDOM – Hilfe für dominikanische Kinder

Neue Unterstützungsmaßnahmen für Organisationen, die im Allgäu Kinderhilfe leisten:
· Familienhilfe Oberallgäu/Kaufbeuren
· Diakonie
· Frauenhaus Oberallgäu

Neues Präventivprojekt:
· „Trau Dich“ beim KSB Lindenberg

Förderung von Ferienprojekten für bedürftige Kinder in sieben Orten
Einzelfallhilfe in 64 Fällen
Ursula Gollmitzer wird neues Komiteemitglied
2008
Zusätzliche neue Präventivprojekte:
· Praxis bildet
· Mama-Baby-Hilfe
· „Rollendes Klassenzimmer“ Kempten
· Kids-Point in Kaufbeuren

Förderung von Ferienprojekten für bedürftige Kinder in neun Orten
Einzelfallhilfe in 72 Fällen
Die Kinderbrücke Allgäu erweitert stetig den Bereich Präventivarbeit, weil eine nachhaltige Wirkung am stärksten durch vorbeugende Fördermaßnahmen zu erreichen ist.
2009
Neues Präventivprojekt:
· „Ich bin wichtig“

Einzelfallhilfe in 81 Fällen
Dr. Matthias Richter wird neues Komiteemitglied
2010
Neues Präventivprojekt:
· Sozialpädagogische Betreuung einer Ganztagesklasse in Lindenberg

Förderung von Ferienprojekten für bedürftige Kinder in sieben Orten
Einzelfallhilfe in 62 Fällen
Die Kinderbrücke Allgäu ist wichtiger Ansprechpartner und Förderer der Hilfsorganisationen im Allgäu. Sie unterstützt damit fachpädagogische Arbeit, die sie selber nicht leisten kann. Neben der fortdauernden akuten Hilfe in Notfällen wird die nachhaltige Präventionsarbeit zum Schwerpunkt der Aktivitäten.
2011
Neues Präventivprojekt:
HIPPY (Home Instruction for Parents and Preschool Youngsters) in Kaufbeuren

Förderung von Ferienprojekten für bedürftige Kinder in 6 Orten
Einzelfallhilfe in 67 Fällen
2012
Neue Präventivprojekte:
Kinderpflege-Sets
KIWI (Kinder sind uns wichtig)
Weihnachtsaktion im Ostallgäu

Förderung von Ferienprojekten für bedürftige Kinder in 6 Orten
Einzelfallhilfe in 81 Fällen
2013
Das in Lindau/Lindenberg erfolgreiche Projekt "Gripswerkstatt" wird nach Kempten übertragen
Erneut Weihnachtsaktion im Ostallgäu

Förderung von Ferienprojekten für bedürftige Kinder in 7 Orten
Einzelfallhilfe in 103 Fällen
2014
Die Hilfe bleibt notwendig. Die Unterstützung geht weiter. In Zeiten sinkender Sozialetats kann die Kinderbrücke Allgäu Härten lindern und die manchmal schwerfällige Bürokratie umgehen und so rasche Erfolge zugunsten Notleidender erzielen.
Helfen Sie uns helfen:

Raiffeisenbank Oberallgäu Süd
Konto: 300 9009, BLZ: 733 699 20
IBAN: DE62 7336 9920 0003 0090 09
BIC: GENODEF1SFO

Raiffeisenbank Westallgäu, Weiler
Konto: 330 990, BLZ: 733 698 23
IBAN: DE59 7336 9823 0000 3309 90
BIC: GENODEF1WWA
Projekt 1132!

Hilfe im Westallgäu
Die 6-köpfige Familie lebt von ALGII. Der Vater ist seit Jahren arbeitslos, die Mutter leidet an Epilepsie, Rheuma und einer Depression. Sie muss sehr starke Medikamente einnehmen und kann daher nicht stillen. Wir stellten einen Betrag zur Beschaffung von Fertignahrung für den Säugling und von Winterbekleidung für die älteren Kinder zur Verfügung.
Informationsbroschüre herunterladen (PDF)